Kultur-Entwicklung

Vor allem in kleineren und mittleren Firmen ist die Unternehmenskultur zwar spürbar und erlebbar. Aber sie ist oft nicht verbalisiert und klar beschrieben. Die Unternehmenskultur ist einfach da…

Unter Unternehmenskultur verstehen wir das Corporate-Behaviour, also das gelebte und von den Kunden und Lieferanten erlebte Handeln der Unternehmensführung und der Mitarbeiter.

Im Gegensatz zu Corporate-Design und Corporate-Communication, in welche in der Regel sehr viel Geld und Zeit investiert werden, wird das Thema Corporate-Behaviour eher „stiefmütterlich“ behandelt. Eine echte Kultur-Entwicklung findet nicht statt – es macht ein Jeder wie er es sich gerade denkt dass es richtig ist.

Dabei ist es unvorstellbar, dass zum Beispiel Mannschaftssport ohne klare Regeln funktionieren würde. Und was erleben wir in den Unternehmen? Unausgesprochene Erwartungen, zeitraubende Grundsatzdiskussionen und vieles mehr. Hier fehlt eine klare, lebendige Kultur-Entwicklung.

Wie würde es doch helfen, wenn über die wichtigsten Dinge im Unternehmen Klarheit herrscht und diese von der Führung auch eingefordert werden kann! So zum Beispiel durch:

  • Grundsätze über die Führung im Unternehmen
  • Klarheit über die Grundsätze die den Kontakt mit den Kunden regeln
  • Grundsätze über die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern

réalitéS.one begleitet Sie als Unternehmer im Prozess der Entwicklung und Ausformulierung Ihrer Unternehmenskultur und bei den daraus resultierenden Umsetzungsmassnahmen.

Die Unternehmenskultur muss von jedem Mitarbeiter verstanden und durch konkretes Handeln gelebt werden können.

Um es auf den Punkt zu bringen, hier ein Ausschnitt aus einem Artikel zum Thema Unternehmenskultur:

Jedes Unternehmen verfügt über eine Unternehmenskultur. Diese wird nicht einfach erfunden oder verordnet, sondern (vor)gelebt. Sie entsteht mit der Unternehmensgründung und ist je nach Entwicklungsgeschichte des Unternehmens mehr oder weniger ausdifferenziert. Häufig liegen die Ursprünge einer Unternehmenskultur beim Unternehmensgründer (z. B. Thomas Watson bei IBM, Steve Jobs bei Apple, Bill Gates bei Microsoft, Roland Berger, Max Grundig),  die mit ihren Visionen und Ideen, mit ihren Wertvorstellungen, Eigenarten und Neigungen als Vorbilder für nachfolgende Managergenerationen dienen. Kulturprägend sind aber auch Krisen und einschneidende Veränderungen sowie die Art und Weise, wie diese gemeistert werden, neue Geschäftsmodelle, die Branche und das (regionale) Umfeld eines Unternehmens, die Art der Kunden, der Investoren etc.

(Zitat Prof. Dr. Dirk Lippold, Gastprofessor an der Humboldt-Universität)

Menü